12.10.2015

12.10.2015

 

 

Besuchte Orte: Kuala Lumpur, Langkawi, Penang

 

 

Da sind wir also. In Kuala Lumpur. Jeder kennt es von den zwei Türmen, klar. Doch eigentlich haben wir unsere Unterkunft ein wenig Außerhalb der Stadt, weswegen wir auch nur einen Tag direkt IN der Stadt verbracht haben. Den Rest der Zeit haben wir mit dem Kater unseres Hosts verbracht und die Gegend erkundet. Viel zu sagen gibt es zu der ersten Woche nichts, ich lasse einfach mal Bilder an dieser Stelle sprechen.

Rambo, ein Kater der Meisterklasse!
Luftverschmutzung auf die gefährliche Art

Okay, zu diesem Bild muss ich etwas erklären, sonst stehen vielleicht einige im Dunkeln. Der weiße Schleier ist kein Nebel und es sind auch keine Wolken. Nunja, gewissermaßen sind es schon Wolken, nämlich Rauchwolken. Jahr für Jahr brennen Großkonzerne in Indonesien riesige Gebiete nieder, um dort Palmen für daraus resultierende Produkte zu pflanzen. Das wirkt sich extrem auf die benachbarten Länder aus, im genauen Malaysia und Singapur. Es war sogar von den Philippinen die Rede, doch in die Richtung habe ich nichts Näheres recherchiert. Diese Natur- und Umweltsünde findet wie gesagt jedes Jahr statt und ist für manche Malaysier wie eine zusätzliche Jahreszeit. Es gibt einen Schadstoffindex, der die Gesundheitsgefährdung in Zahlen ausdrückt und die Werte sind in diesem Jahr extrem hoch. Denn dieses Jahr haben es ein paar Unternehmen zu weit getrieben, es ist außer Kontrolle geraten. Einem Unternehmen wurde laut Medien sogar die Lizenz entzogen und weiteren drei irgendwelche Befugnisse. Aus diesem Grund renne auch ich zeitweise mit einer 3M Maske herum.

Imposant, nach wie vor
Unaufhaltbar, der Rauch kann uns mal!

Unser Host und sein Mitbewohner waren vom Rauch relativ unbeeindruckt, sie kannten das schon. Deshalb hielt es sie auch nicht ab, uns ein paar schöne Ecken der Goverment-City zu zeigen, die zu diesem Zeitpunkt sehr mystisch erschien. Danke an dieser Stelle nochmal an euch zwei (für den Fall, dass ihr eines Tages Deutsch lesen könnt :D), ihr seid einsame Spitze!

 

 

Daraufhin ging es nach Langkawi, in der Hoffnung, dem Rauch zu entkommen. Laut der ständig aktualisierten Website, die den Luftverschmutzungsgrad angibt, lag der Wert auf der Insel sehr niedrig. Doch dann kam's: Wir saßen im Flugzeug und konnten eine Stunde nicht starten, da die Sichtverhältnisse auf der Insel schrecklich waren. Na toll, dahin der Traum vom Sonnenschein am Strand und klarer Luft zum Chillaxen. Naja, wir genossen die Tage trotzdem, schnappten uns einen Roller und cruisten um die Insel, um ein paar Orte abzuklappern. Nur in die Berge sind wir nicht, wegen dem Rauch und die daraus resultierenden miserablen bis nicht vorhandenen Sichtverhältnisse.

Mal wieder Zeit für einen Wasserfall
Mickey ließ der Rauch kalt
Ich glaube mit direktem Sonnenschein sähe das Ganze noch imposanter aus

Ja, das war Langkawi soweit. Viel zu Erzählen gibt es leider nicht, es ist ein typischer Touristenort und es war zusätzlich zum Rauch noch Nebensaison, ihr könnt euch ja vorstellen, wie die Tage so abliefen. Ich sah zwar ab und zu Leute Parasailing, aber das muss sich da oben angefühlt haben wie eine Kabrioletfahrt durch den Urwald.

 

 

In der erneuten Hoffnung, in Penang bettere Luftverhältnisse anzutreffen begaben wir uns dort hin, doch wurden wieder einmal herb enttäuscht. Zudem hat Mickey einen Host gefunden, doch leider ist dieser streng gläubiger Muslim und kann daher nur ein Geschlecht hosten, in diesem Fall waren es fünf Mädchen, da war kein Platz für mich. Schade, aber es hat sich als sehr gut herausgestellt. Sie ist nämlich auf dem Festlang von Penang, welches eher unspektakulär ist, und ich auf der Insel. Zudem habe ich hier im Hostel super Leute kennengelernt, mit denen ich bisher jede Nacht bis in die Morgenstunden um die Häuser gezogen bin. Die haben unglaublich interessante Geschichten zu erzählen, ich lausche immer aufmerksam und filtere mit meinem laienhaften Englisch grobe Kerninformationen raus. Noch ein kleines Schmankerl ist eine warme Dusche, eine Klimaanlage und Klopapier im Badezimmer, auch das Frühstück ist inklusive(einfach gehalten). Also, falls Du mal nach Penang kommen solltest, empfehle ich Dir das 'Friendly Green House'. Das ist keine Werbung oder Ähnliches, ich nenne das Hostel nur, weil ich meinen Aufenthalt bisher sehr genossen habe.

 

Ein Host, den ich angefragt habe, hatte zwar keinen Platz, aber hat ein BBQ Picknick am Strand veranstaltet, zu dem sie uns beide eingeladen hat. Super liebe Mädls, ich hab's total genossen.

realer Traum, Grillen am Strand