Back to Malaysia

01.12.2016

Uuund schon wieder bin ich in Malaysia. Ich war hier schon letztes Jahr, um Kuala Lumpur und Penang+Langkawi sowie Borneo auszuchecken. Leider kamen meine Wertsachen dann abhanden und ich konnte keine Texte schreiben/Videos produzieren. Mal seh'n, ob es diesmal besser läuft!

Ich bin also hier in Kuala Lumpur heute angekommen und liege gerade auf einem Bett, dessen Bettwäsche schon deutlich länger nicht gewaschen wurde. Dangit! Ich merke schon wieder, wie ich viel zu sehr an den Luxus gewöhnt bin. In Reunion und Mauritius hatte ich überwiegend moderne, super ausgestattete Zuhause und hier geht's wieder wie in der ersten Location in Mauritius voll in die entgegengesetzte Richtung. Man, manchmal sehne ich mich schon ein bisschen nach Hotelleben und Bling-Bling *grins*. Nunja, das Leben ist kein Bling-Bling, und morgen ziehe ich weiter in Richtung Stadtzentrum, um dort in einem Hostel unterzukommen. Das liebe ich an Asien... Wenn mal keiner auf Couchsurfing antwortet, beziehe ich einfach ein Hostel, manchmal sogar ein Hotel, weil es einfach ins Budget passt. So einen günstigen Notfallplan gibt es in Europa, USA und Australien auf keinen Fall..oder etwa doch?

So, jetzt ist's schon kurz nach 3 Uhr nachts und ich geh' pennen. Bis...die Tage :)

 

Der Plan mit dem Hostel ging auf und auch ein paar Hosts habe ich gefunden. Viel herumgekommen bin ich allerdings nicht, da es einfach nur eine Mega Stadt ist und alles zum Anfgucken außerhalb liegt. Hier einfach mal wieder ein paar Bilder, die einfach mehr als Worte sagen. Und check' definitiv meinen Instagramkanal aus, um auf dem Laufenden zu bleiben :)

Nach endlosen Empfehlungen bin ich dann nach Malakka gefahren, was sich als Fehler herausstellte, da alle Hotels ausgebucht waren und ich in der wohl schäbigsten Unterkunft ever untergekommen bin. Und viel zu sehen/tun gibt es dort auch nicht, also bin ich nach einem Tag wieder abgereist.

Trampen zum Busbahnhof, weil keine Buse fahren. Welch Ironie... Malakka

Nach Malakka habe ich mich dazu überreden lassen, die Batu Caves zu besichtigen. Also habe ich mit Yimei und einem weiteren Couchsurfingfreund ein Uber bestellt und sind dort hingefahren. Das war wohl die größte Zeitverschwendung EVER, diese Sehenswürdigkeit ist total überbewertet. Erstmal habe ich schon soooo viele Tempel in Thailand gesehen, also war das nichts besonderes. Auch Höhlen in Malaysia habe ich besichtigt, und die waren sehr viel eindrucksvoller als diese kleine Höhle namens Batu Caves. Zudem wurde draußen wie drinnen saniert und neu gebaut, also gab es nicht wirklich viel Spielraum sich zu bewegen, vor allem waren ständig die Baustellengeräusche zu hören. Das Einzige, was mich nach wie vor fasziniert hat, waren die vielen kleinen, knuffigen aber auch sehr gefährlichen Äffchen.\nDas Beste zum Schluss: Wegen den Batu Caves geriet mein Zeitplan (welchen ich eh super selten habe ) total außer Kontrolle und schlussendlich fand ich mich wieder im KLIA2 Flughafen, rennend zum Gate, welches \"CLOSED\" anzeigte. Glücklicherweise wurde ich noch ins Flugeug gelassen, sonst wäre das mein erster offiziell unbeabsichtigt verpasster Flug gewesen. Ein dickes DANKE, auch wenn es wohl keiner der betroffenden Personen je lesen/verstehen wird (Sprachbarriere) an Firuz und all die (ca.20) netten Leute im Flughafen, die mich auf Nachfrage vordrängeln lassen haben ❤